Unser Team
Praxisräume
Sprechzeiten
So finden Sie uns
Untersuchungen
Therapie
Operationen
Akupunktur
Schnarchen
Kontakt
Impressum
Sitemap

Wir untersuchen den gesamten Atemweg im HNO-Bereich, um mögliche Engstellen zu erkennen, die für Schnarchen verantwortlich sein können wie

- Nasenscheidewandverbiegung
- Adenoide
- große Gaumenmandeln
- ein schlaffes Gaumensegel
- verdickter Zungengrund
- zurückhängender Unterkiefer
- zu enger Rachen bei
- ausgeprägtem Übergewicht

 Vor einer Entscheidung über die Therapie muss sicher abgeklärt werden, ob das Schnarchen krankhaft ist.
Dies ist dann der Fall, wenn es durch ein Ansaugen der Zunge oder der Rachenschleimhaut zu einem Verschluss der Atemwege im Tiefschlaf mit Atempausen kommt. Dabei fällt dann der Sauerstoffanteil im Blut rasch ab und der Pulsschlag steigt im Anschluss stark an. Dies ist Stress pur und stört den erholsamen Schlaf. Folge sind erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall sowie vermehrte Müdigkeit am Tage.
Dies muss dann weiter im Schlaflabor abgeklärt werden - wir arbeiten intensiv mit dem Schlaflabor in Pfarrkirchen zusammen aber auch mit der Klinik Angermühle in Deggendorf bei neurologischen Fragestellungen in Zusammenhang mit dem Schlaf.


Zur Therapie bieten sich chirurgische Maßnahmen je nach der zugrundeliegenden Engstelle an oder Zahnschienen, die den Unterkiefer mit der Zunge nach vorne bewegen. Beim krankhaften Schnarchen muss der Atemweg durch eine Beatmung über die Nase im Schlaf freigehalten werden.
Bei allen Operationen muss bedacht werden, dass das Schnarchen ohne Atempausen ja keine Krankheit ist und "nur" den Partner belästigt ! Daher gilt hier größte Zurückhaltung ! Auch wenn sich damit schnell Geld verdienen lassen würde ...

HNO-Praxis Dr.med. Elisabeth Hück + Dr.med. Peter Hück  |  info@hueck-hno.de